Glückliche Familien beim Zelten in Holland

Zelten in Holland ist schon so ein Idyll für Familien. Die Kinder spielen im Sand, während die Eltern sich gelassen und ausgeruht mal ganz für sich und allein der Zeitung widmen können, während die Kids wiederum Bekanntschaft mit den Nachbarkindern machen, was wiederum auf die Eltern zurückkommt, sodass man gemeinsam erst einen Kaffe sich anbietet und später noch das eine oder andere Bier aufmacht. So weit so gut – es handelt sich dabei aber im Grunde um ein Unterfangen, das von vorn bis hinten gut durchgeplant werden möchte.

  • Vorbereitung und Schwierigkeiten für Familien beim Zelten in Holland
  • Junges Partyvolk bei genau der gleichen Aktivität?
  • Beide sollten sich vertragen

Natürlich ist es von ganz großer Bedeutung, damit beim Spaß in der Freizeit alles gut und glatt läuft, dass nicht nur alle Beteiligten gut versichert sind, sondern dass der ganze Spaß im Vorhinein auch möglichst genau geplant wird. Das umfasst mit Sicherheit eine konkrete Buchung oder Reservierung bei einem Campingplatz, aber auch die richtige und nötige Ausrüstung, damit das Leben beim Zelten in Holland so leicht und locker wie möglich vor sich geht und mit den wenigsten Schwierigkeiten verbunden ist, die man sich so vorstellen kann. Also sollten sich die Eltern im Vorhinein gute Gedanken machen: Wohin genau möchten wir, welche Aktivitäten in der Freizeit peilen wir an? Wann wollen wir wo wen treffen, welches sind gute Adressen zu Essen gehen, welche Praktiken haben sich beim letzten Mal bewährt und so weiter in so fort. Leider sind es immer die Eltern, die in solchen Dingen die Verantwortung tragen und die sich im Vorhinein den Kopf zerbrechen müssen, damit es für die kleinen am Ende glatt läuft und es keine Probleme gibt. Hach, wie schön ist doch das Leben als Kind – und wie viel schöner noch ist es als Kind beim Zelten in Holland! Sicherlich lässt sich auf diese Art und Weise ganz unbeschwert sehr guter Urlaub zum kleinen Preis machen. Denn auch das muss man zum Zelten in Holland noch sagen: Es ist einfach unschlagbar günstig, selbst wenn die meisten Campingplätze in den letzten Jahren ihre Tarife satt nach oben hin angezogen haben. Denn wo auf der Welt kann man noch für weniger als zehn Euro pro Nase und Nacht schlafen, sich waschen oder duschen und auch noch einigermaßen in Ruhe seinen Urlaub verbringen? Apropos Ruhe, diese steht als zentrale Schwierigkeit ganz weit oben auf der Liste, wenn eher junge Menschen sich zum Zelten in Holland verabreden.

Zelten in Holland kann auch was für das junge Volks sein

Denn Zelten in Holland ist bei Weitem nicht nur etwas für Rentner, langweilige Familien oder spießige Kleinbürger. Denn es prallen Jahr für Jahr auf den verschiedenen Plätzen zwei ganz verschiedene Gruppen von Okkupanten aufeinander: Da wären zum einen die oben genannten Familien mit Kindern, die zwar tagsüber Krach machen, abends aber gut Ruhe geben und sich den anderen Bewohnern entsprechend verhalten. Es gibt beim Zelten in Holland aber auch noch eine ganz andere, jüngere, feucht-fröhliche Kultur, bei der auch ganz gern mal die Nacht zum Tag gemacht wird. Gemeint sind die fröhlichen Trupps meist jüngerer Menschen, die einmal im Jahr die ganz große Freiheit auf dem Campingplatz ausleben dürfen. Das resultiert dann nicht selten in lauter Musik, Alkoholkonsum oder sogar Drogen, die bis tief in die Nacht den Takt des Lebens dieser jungen partywütigen Menschen vorgeben. Tagsüber wird dann freilich beim Zelten in Holland, statt sich sportlichen Aktivitäten zu widmen oder sonstigen Dingen nachzugehen, erst einmal anständig auskuriert, bevor man sich etwas in der Sonne regenerieren kann, damit der ganze Zirkus in der darauffolgenden Nacht wieder von vorn losgehen kann. Sicherlich gibt es an dieser Form von Tourismus einiges auszusetzen, aber wer war nicht schon selbst einmal jung und etwas übermütig? Viele Menschen denken daher, dass auch diese zweite Klientel beim Zelten in Holland eine gewisse Existenzberechtigung mit sich bringt. Nun, lassen wir diese schwierige Frage an dieser Stelle einmal offen und betonen, dass es beim Zelten in Holland immer auf die richtige Mischung zwischen Typ eins und von Leuten des zweiten Schlages ankommt, damit ein Urlaub für alle gelingen kann.

Auf die richtige Mischung kommt es an bei der Belegung des Platzes

Durchmischen ist sicherlich nur eine Lösung von vielen, um dieser explosiven Mischung aus Familienalltag und junger Wut zum Konsum etwas entgegen zu steuern. Verschiedene Campingplätze fahren dabei beim Zelten in Holland verschiedene Strategien dagegen ins Feld. Klar kann man so viel durchmischen wie möglich und darauf pochen, dass sich die Menschen gegenseitig mit so viel Achtung und Respekt begegnen, dass sie ihre kleinen Streitereien in einer menschlichen Art und Weise ausdiskutiert und über die Bühne gefahren kriegen. Auf der anderen Seite gibt es sicherlich auch viele Managements, die eher auf eine Art von Ghettoisierung setzten als auf Durchmischung. Dieser Lösung steht mit Sicherheit die Gefahr entgegen, dass sich die Familien versus das Partyvolks noch weiter voneinander entfremden, als sie es ohnehin schon sind. Außerdem stellt sich hier beim Zelten in Holland die Gefahr, dass der Geräuschpegel in der Nacht nur noch stärker in die Höhe geht, je mehr Leute an dem ganzen Zauber teilnehmen und sich gegenseitig hoch puschen. All solchen Schwierigkeiten sind in Betracht zu ziehen, wenn man sich die Komplexität einmal vor Augen führt, nach der beim Zelten in Holland die einzelnen Plätze vergeben werden. Sicherlich ist zu betonen, dass der ganz normale Urlauber des Durschnitts einfach mit den Folgen lebt.

Deel Dit Bericht...Email this to someoneShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest